Behandlung von übermässigem Schwitzen

Botulinumtoxin A zur Behandlung von vermehrtem Schwitzen

Das Schwitzen, die Absonderung des Körpers von Flüssigkeit über seine unzähligen Schweißdrüsen, ist ein wichtiger Prozess zur Regulierung der Körpertemperatur. Dabei wird überschüssige Wärme aus dem Körperinnern über die Haut nach außen geleitet, und es tritt ein angenehmer Kühlungseffekt ein. Doch wir schwitzen nicht nur bei körperlicher Betätigung. Angst kann uns den Schweiß auf die Stirn treiben; vor einem Bewerbungsgespräch werden unsere Hände feucht; obwohl wir am Schreibtisch arbeiten, ist das Hemd durchgeschwitzt, weil der Stress so hoch ist.

Schwitzt der Körper, auch wenn keiner dieser Faktoren wirksam ist, spricht die Medizin von übermäßigem Schwitzen (Hyperhidrose). Spätestens wenn die herkömmlichen Hygieneartikel (Deodorant) und Medikamente (z.B. Salbeiextrakte) nicht mehr ausreichen, der Betroffene Gesellschaft meidet und durch das Schwitzen in seinem Alltag eingeschränkt ist, sollte der Gang zum Arzt erfolgen. 

Für eine dauerhafte Behandlung können die Schweißdrüsen in einem kleinen Eingriff in einer Lokalanästhesie abgesaugt werden. Alternativ kann auch Botulinumtoxin angewendet werden, um eine höhere Lebensqualität zu erreichen.

Wie wird es gemacht?

Zwei Arten der Therapie haben sich gegen das übermäßige Schwitzen bewährt:

  1. Der chirurgische Eingriff: Die verursachenden Schweißdrüsen werden bei örtlicher Betäubung abgesaugt (Saugkürettage). Der Effekt ist somit dauerhaft.
  2. Die Behandlung mit Botulinumtoxin A: Nach einer exakten Lokalisierung der Schweißdrüsen werden minimale Dosen des Wirkstoffs Botulinumtoxin A unter die betroffenen Hautstellen, z.B. unter den Achseln oder an den Füßen, injiziert. Der Eingriff findet ebenfalls ambulant unter Lokalanästhesie statt. Das Toxin verhindert die Ausschüttung eines Botenstoffes, der das Schwitzen in Gang setzt: die Schweißdrüsen sind gelähmt. Nach vier bis sieben Monaten hat der Körper das Botulinumtoxin A abgebaut, es kann eine Wiederholungsbehandlung durchgeführt werden. Da bislang keine Risiken oder Langzeitnebenwirkungen beschrieben wurden, stellt diese relativ sanfte Methode eine sehr gute Alternative zum Absaugen dar, falls ein chirurgischer Eingriff nicht infrage kommt. Nähere Informationen zum Wirkstoff Botulinumtoxin A finden Sie unter „Beauty“: Faltenbehandlung.

Kontakt

Kontakt

Sie haben Fragen oder möchten einen Termin vereinbaren?
Zum Kontaktformular